Personalmanagement
_
_
_
_
Videovorträge
Referenten
Neuerscheinungen
Hilfe
Personalmanagement
Existenzgründung
Coaching
Geschichte
Texte
Weißbach 2016
Existenzgründung
Mitarbeiter und Organisation
Inhalt: Die Personalbeschaffung in Start-ups zeichnet sich durch Engpässe aus, die durch niedrige Gehälter, geringe Attraktivität der Jobs und den Zumutungen der Arbeit in jungen Unternehmen verursacht werden. Die Rekrutierung erfolgt oft unsystematisch und intuitiv. Das Skript umfasst 9 Seiten Text.
Skriptauszug: Exemplarisch lassen sich die Probleme des Wachstums von Start-ups anhand der Entwicklung der New Economy aufzeigen. So konnten die Potenziale der einzelnen Mitarbeiter im Hinblick auf eine Optimierung des Produktentwicklungs- und Wertschöpfungsprozesses nur schwer abgeschätzt werden. Man rekrutierte nach dem Gesichtspunkt der Selbstähnlichkeit, nahm Freunde und Bekannte mit ins Team. Weder wurde Wert auf kritische Korrektive zu den vorhandenen Teamstrukturen gelegt noch gar auf „Pfennigfuchser“ und „Bedenkenträger“. Die Start-ups begannen, Wissen oder was sie dafür hielten zu horten, indem sie MitarbeiterInnen „auf Vorrat“ einstellten. Schließlich musste man – um Bewegung zu suggerieren und die MitarbeiterInnen zu motivieren – Karrieren innerhalb kürzester Zeit ermöglichen. Das war natürlich großenteils Etikettenschwindel. Mit Ende 20 fanden sich viele BerufsanfängerInnen zu „Senior Advisers“ oder „Senior Customer Managers“ erhoben. Als Folge wurden den MitarbeiterInnen Aufgaben je nac...
Stichwörter: Existenz gründen Tipps Existenzgründung Personalbeschaffung Start-ups Rekrutierung Führung Kompetenzen Unternehmenswachstum Hierachie Lernprozesse Personalmanagement Einarbeitung Professionalisierung Mitarbeiter Existenzgründung Vortrag
Referent: Prof. Dr. Hans-Jürgen Weißbach (Fachhochschule Frankfurt am Main)
Länge: 12.23 Minuten
Format: RealMedia (RealNetworks RealOne Player)
>>> Free-Download   
Empfehlungen: Existenzgründung Finanzierung von Existenzgründungen >>> weiter
Existenzgründung Förderung der Selbständigkeit aus der Hochschule >>> weiter
Literaturhinweise: Statistisches Bundesamt, Leben und Arbeiten in Deutschland. Ergebnisse des Mikrozensus 2002. Tabellenanhang. Wiesbaden.
Wimmer, R., Familienunternehmen – Auslaufmodell oder Erfolgstyp? Wiesbaden: Gabler. 1996
Gartner, W.B., Who Is an Entrepreneur? Is the Wrong Question. In: American Journal of Small Business, 12 (H.4), S. 11-32. 1988
Schumpeter, J.A., The Theory of Economic Development. Cambridge, Mass.: Harvard University Press. 1934
Schwass, J., Warum Familienunternehmen scheitern. HANDELSBLATT, Donnerstag, 26.8.99
Simon, F.B. [Hrsg.], Die Familie des Familienunternehmens: Ein System zwischen Gefühl und Geschäft. Heidelberg: Carl Auer Systeme. 2002
  
 
Hörbücher:
Christentum und europäische Kultur:www.hör-cds.de
© Medienverlag Kohfeldt 2008 - Alle Rechte vorbehalten - AGB - Rechtshinweis - Impressum - Projekt - Russland - Griechenland - Existenzgründung - CD Kopierservice - Studie - Personalmanagement